Verein für Französische Laufhunde e.V.

Kontaktdaten

Name
Georg v. Buttlar
Strasse
Justus-Perthes-Str. 11
PLZ / Ort
99867 Gotha
Tel
0171 1 61 05 60
E-Mail
Internet

Kurzbeschreibung

Die Familie der französichen Laufhunde stellt ein schillerndes Spektrum an Vielfältigkeit verschiedener Hunderassen und schläge dar, sowohl im äußeren Erscheinungsbild der Größe und Farbe, als auch in der Entstehungsgeschichte. Der Großteil von ihnen ist sehr alten Geblüts, wie zum Bauspiel der Blaue aus der südlichen Gascogne (Bleu de Gascogne), der Griffon aus der nordwestlichen Vendée (Griffon Vendéen) und der Fahhlrote aus der Bretagne ( Fauve de Bretagne).
Viele Rassen existieren in mehreren größenunterschiedlichen Schlägen. Vor den Rassenamen ist der Ausdruck für die Größenbezeichnung gesetzt, zum Beispiel Petit (kleiner) Bleu de Gascogne. Die kleineren und niederläufigen Vierbeiner stammen überwiegend von den größeren Varietäten durch sprunghafte Änderungen in den Erbanlagen (Mutation) ab und sind daraufhin rein gezüchtet worden.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die vier Niederläufigen ( vor ihren Rassenamen ist die aus dem Französischen stammende Angabe für die Niederläufigkeit Basset sprich: Basseeh, von bas = niedrig gestellt). Bedauerlicherweise wird völlig falsch zum Beispiel im englischen Sprachgebrauch auch oft von Basset als Rassebezeichnung gesprochen und gibt somit Anlaß zu Ungereimtheiten und Verwechselungen der vier Arten französicher Niederlaufhunde mit in Erscheinung und Wesen andersartigen niederläufigen Mischrassen. Die Größenbezeichnung allein kennzeichnet nicht die Art des Hundes.

Allen französichen Laufhunden eigen ist ein ausgeprägtes Sizialerhalten unter ihresgleichen, das sie zu liebenswerten und stets frohgelaunten Hunden macht, sie sind echte Pazifisten.

In Deutschland häufiger ist zum Beispiel der adlig-elegante Artésien Normand, der rauhaarige Griffon Vendéen, der Fauve de Bretagne, drahtig und lebhaft und der Bleu de Gascogne mit seinem interessanten Farbenspiel im Haarkleid.

Jagdlich zeichnen sich französiche Laufhunde durch großen Spurwillen und anhaltende Spurtreue aus.

Französiche Laufhunde benötigen ausreichende Bewegungsmöglichkeit als unabdingbare Haltungsvoraussetzung.

Nachricht an diesen Verein

Anfahrt

Rassen

Basset Artesien Normand

Basset Artesien Normand

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

34

Widerristhöhe:

30 - 36 cm

Verwendung:

Hund für die Jagd mit der Flinte auf Niederwild. Der Basset Artesien Normand jagt spurlaut sowohl in der Gruppe als auch allein. Seine kurzen Läufe erlauben ihm, in das dichteste Dickicht einzudringen und da, wo ein grosser Hund nicht mehr durchkommt, das sich dort versteckende Wild herauszutreiben. Der Basset Artesien Normand bevorzugt die Jagd auf Kaninchen, aber er eignet sich auch für Hasen und Rehwild. Er sucht und sticht mit großer Sicherheit, nicht sehr schnell, aber laut und systematisch.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Basset bleu de Gascogne

Basset bleu de Gascogne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

35

Widerristhöhe:

34-38 cm

Verwendung:

Hund für die Flintenjagd; manchmal auch für die Hetzjagd eingesetzt; er arbeitet alleine ebenso gut wie in der Meute; sein bevorzugtes Wild sind Kaninchen und Hase.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Basset fauve de Bretagne

Basset fauve de Bretagne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

36

Widerristhöhe:

32-38 cm

Verwendung:

Laufhund für die Jagd auf Kaninchen, Hase, Fuchs, Rehwild und Schwarzwild.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Billy

Billy

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

25

Widerristhöhe:

Rüden: 60-70 cm, Hündinnen: 58-62 cm

Verwendung:

Laufhund

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Briquet Griffon Vendéen

Briquet Griffon Vendéen

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

19

Widerristhöhe:

Rüden: 52-58 cm, Hündinnen: 50-56 cm

Verwendung:

Der Ariégeois wird für die Flintenjagd und für die Parforce-Jagd verwendet. Seine mittlere Größe und sein leichter Bau machen ihn, gleich ob als Einzelhund oder in der Meute, zu einem wertvollen Gehilfen, der auch schwieriges Gelände leicht bewältigt. Sein bevorzugtes Wild ist der Hase; der Ariégeois wird aber auch auf der Reh- oder Wildschweinfährte eingesetzt.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Chien d'Artois

Chien d'Artois

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

28

Widerristhöhe:

53-58 cm

Verwendung:

Der Chien d'Artois ist ein Briquet und wird heutzutage überwiegend zur Flintenjagd verwendet. Als Zutreiber nimmt er mit Fleiß auch verlorene Fährten wieder auf, dabei arbeitet er mittelmäßig schnell, aber ausdauernd. Im ebenen Gelände kann er mit seiner feinen Nase die Täuschungsmanöver des Hasen vereiteln. Im Forst treibt er dank unbestreitbarer Jagdqualitäten im lichten, gut durchdringbaren Hochwald ein Reh ausgezeichnet zu. Im Dickicht kann er unerschrocken und mutig selbst ein widerspenstiges Wildschwein aufjagen. Zudem ist er ein kräftiges Tier mit herrlichem, mitreißenden Geläut und hoher, weithin vernehmlicher Stimme. Sechs bis acht gleichförmige, dreifarbige Chiens d'Artois bilden eine kleine Meute, die wohl auch dem anspruchsvollsten Jagdreiter zur Freude gereicht.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Grand Basset Griffon Vendéen

Grand Basset Griffon Vendéen

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

33

Widerristhöhe:

Rüden: 40-44 cm, Hündinnen: 39-43 cm

Verwendung:

Er ist der perfekte Gehilfe des Jägers bei der Büchsenjagd in mittelgroßen Gebieten; unter allen Bassets ist er der schnellste; der Grand Basset Griffon Vendéen ist zäh, mutig und ein wenig dickköpfig; schon in frühester Jugend muss man ihn an Gehorsam gewöhnen; seine Ausbildung erfolgt mit Güte und Strafe, wobei er nicht nachtragend ist.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Grand bleu de Gascogne

Grand bleu de Gascogne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

22

Widerristhöhe:

Rüden: 65-72 cm, Hündinnen: 62-68 cm

Verwendung:

Der Grand bleu de Gascogne ist ein Hund für die Flintenjagd und manchmal für die Hetzjagd auf Hochwild, aber auch auf Hasen; meist in der Meute oder einzeln als Spürhund.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Grand Griffon Vendéen

Grand Griffon Vendéen

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

282

Widerristhöhe:

Rüden: 62-68 cm, Hündinnen: 60-65 cm

Verwendung:

Laufhund für die Büchsenjagd, manchmal zur Hetzjagd, auf Hochwild, Hirsch, Reh, Wildschwein und Fuchs, meist in der Meute oder einzeln als Spürhund.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Griffon bleu de Gascogne

Griffon bleu de Gascogne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

32

Widerristhöhe:

Rüden: 50 - 57 cm, Hündinnen: 48 - 55 cm

Verwendung:

Der Hund ist sehr vielseitig und wird für die Flintenjagd auf den Hasen verwendet. Seine Jagdleidenschaft und seine feine Nase machen ihn jedoch auch zu einem wertvollen Gehilfen auf der Wildschweinfährte.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Griffon fauve de Bretagne

Griffon fauve de Bretagne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

66

Widerristhöhe:

48-56 cm (+2 cm)

Verwendung:

Laufhund für die Jagd auf Hase, Fuchs, Rehwild und Schwarzwild.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Griffon Nivernais

Griffon Nivernais

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

17

Widerristhöhe:

Rüden: 55-62 cm, Hündinnen: 53-60 cm

Verwendung:

Laufhund hauptsächlich für die Wildschweinjagd eingesetzt, allgemein in der Meute, aber auch einzeln.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Petit Basset Griffon Vendéen

Petit Basset Griffon Vendéen

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

67

Widerristhöhe:

34-38 cm (+/- 1 cm)

Verwendung:

Ein Teufel im Gelände, ein Engel zu Hause, das ist unser Basset. Er ist ein leidenschaftlicher Jäger, den man schon ab frühester Jugend an Gehorsam gewöhnen muss; er ist der perfekte Gehilfe des Jägers bei der Büchsenjagd in mittelgrossen Gebieten, Spezialist bei der Hasenjagd, aber auch kein anderes Wild entkommt ihm.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Petit Bleu De Gascogne

Petit Bleu De Gascogne

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

31

Widerristhöhe:

Rüden: 52-58 cm, Hündinnen: 50-56 cm

Verwendung:

Der vielseitige Hund wird für die Flintenjagd und manchmal für die Hetzjagd verwendet. Sein bevorzugtes Wild ist der Hase; er wird aber auch mit Erfolg auf Hochwild angestezt.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Porcelaine

Porcelaine

Ursprungsland:

Frankreich


Std. Nummer:

30

Widerristhöhe:

Rüden: 55-58 cm, Hündinnen: 53-56 cm

Verwendung:

Laufhund

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Schweizer Laufhund

Schweizer Laufhund

Ursprungsland:

Schweiz


Std. Nummer:

59

Widerristhöhe:

Rüden : 49-59 cm, Hündinnen: 47-57 cm

Verwendung:

Brackenschlag, welcher spurlaut die Hasen, das Reh, den Fuchs und gelegentlich das Wildschwein jagt. Er jagt selbständig. Er sucht und sticht mit großer Sicherheit auch in schwierigem Gelände.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Schweizerischer Niederlaufhund

Schweizerischer Niederlaufhund

Ursprungsland:

Schweiz


Std. Nummer:

60

Widerristhöhe:

Rüden: 35-43 cm, Hündinnen: 33-40 cm

Verwendung:

Brackenschlag, welcher spur- und fährtenlaut das entsprechende Wild verfolgt und jagt. Er jagt selbständig. Er sucht und sticht mit großer Sicherheit auch in schwierigem Gelände. Der Schweizerische Niederlaufhund eignet sich auch vorzüglich für die Schweißarbeit.

FCI-Gruppe 6:

Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Partner

Top