Yakutskaya Laika

Details
Züchter mit Welpen

Yakutskaya Laika

Ursprungsland
Russland
Standardnummer
365
Widerristhöhe
Rüden: 55-59 cm. Hündinnen: 53-57 cm.
Verwendung
VERWENDUNG: Schlitten- und Jagdhund.
FCI-Gruppe 5
Spitze und Hunde vom Urtyp
VERWENDUNG: Schlitten- und Jagdhund. KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp Sektion 1 Nordische Schlittenhunde Mit Arbeitsprüfung

Beschreibung: Yakutskaya Laika

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Der Jakutische Laika
ist ein Hund von mittlerer Größe, stark, kompakt, gut bemuskelt,
mäßig hochläufig, mit dicker Haut ohne Anzeichen von Schlaffheit.
Das Haarkleid ist dick und gut entwickelt für das Arbeiten und
Leben unter den strengen arktischen Bedingungen. Unterschiede im
jeweiligen Geschlechtstyp sind deutlich ausgeprägt: Rüden sind
stärker und kräftiger als Hündinnen.

Geschichte: Yakutskaya Laika

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS: Der Jakutische Laika
ist eine alte Hunderasse, die ursprünglich von den Ureinwohnern im
Nordosten Russlands als Schlitten- und Jagdhund gezüchtet wurde.
Archäologische Funde bestätigen, dass die lokale Bevölkerung
Hunde bereits vor 8000 Jahren als Jagd- und Schlittenhunde
einsetzte. Die ältesten Hinweise auf Hunde in dieser Region datieren
zurück in das Jahr 1633. Erstmalige Erwähnung finden die
jakutischen Hunde im Kapitel „Wie die Jakuten im Winter reisen“ in
dem Buch „Nord- und Ost-Tatarei“ von Nicholas Witsen
(Amsterdam, 1692). Die erste Beschreibung des Jakutischen Laika
findet sich in der Schrift „Geographie des Russischen Reichs“
(Derpt, 1843), in der er als eine „besondere Hunderasse“ beschrieben
wird. Die Gesamtzahl des Jakutischen Laika wird erstmals in dem
Buch „Statistische Tabellen des Russischen Reiches“ erwähnt (St.
Petersburg, 1856): „In der Region Jakutsk gibt es 15.157 Hunde,
welche dort für die Arbeit am Schlitten gebraucht werden“. Der erste
Rassestandard für den nordöstlichen Schlittenhund wurde 1958
publiziert. Dieser bildete die Grundlage für den 2005 vom
Russischen Kynologenverband herausgegebenen Standard für den
Jakutischen Laika. Über viele Jahrhunderte hinweg hat der
Jakutische Laika den Menschen des Nordens in dessen Alltag
begleitet. Er war hilfreich bei der Jagd, ein wachsamer Hüter des Heims, hütete
Rentiere und transportierte Güter unter den harschen Bedingungen
des Hohen Nordens.
Diese Fähigkeiten tragen dazu bei, dass der Jakutische Laika nicht
nur in Russland, sondern auch in vielen Ländern auf verschiedenen
Kontinenten als eine vielseitige Rasse gepriesen wird.

Haarkleid: Yakutskaya Laika

Haar: Dick, glänzend, gerade, harsch von mittlerer Länge, mit sehr
dichter und dicker Unterwolle.
Am Hals bildet es eine Mähne, die insbesondere bei Rüden deutlich
ausgeprägt ist; dichte Befederung an der Rückseite von Vorder- und
Hinterläufen; die Rute ist buschig behaart mit kleinen Fransen. Am
Kopf und an den Vorderseiten der Läufe ist das Fell kürzer.
Farbe: Weiß und alle Scheckungen (zweifarbig oder dreifarbig).

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Partner

Top