Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Volpino Italiano

Er ist einer der Abkömmlinge jener europäischen Spitze, die seit der Bronzezeit in den zentralen Gebieten unseres Kontinents lebten und deren fossile Skelette im Umkreis der Pfahlbausiedlungen zutage gefördert wurden. So lässt sich der Volpino...

Details
Züchter mit Welpen

Volpino Italiano

Ursprungsland
Italien
Standardnummer
195
Widerristhöhe
Rüden: von 27 bis 30 cm, Hündinnen: 25 bis 28 cm
Verwendung
Wach- und Begleithund
FCI-Gruppe 5
Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion 4 Europäische Spitze. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Volpino Italiano ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Volpino Italiano

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Kleinformatiger Spitz, sehr kompakt, harmonisch, von langem, abstehendem Haar bedeckt.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Seiner Umgebung und seinen Vertrauten gegenüber sehr anhänglich, mit einem ausgeprägten Temperament, lebhaft, fröhlich und ausgelassen.

Geschichte: Volpino Italiano

Er ist einer der Abkömmlinge jener europäischen Spitze, die seit der Bronzezeit in den zentralen Gebieten unseres Kontinents lebten und deren fossile Skelette im Umkreis der Pfahlbausiedlungen zutage gefördert wurden. So lässt sich der Volpino auf dieselben Vorfahren wie der deutsche Spitz zurückführen, von dem er nicht Abkömmling, sondern Seitenlinie ist. Seit undenklichen Zeiten wurde er in Italien gezüchtet und in den Palästen des Adels ebenso aufgezogen wie in den Hütten der Wohnviertel des einfachen Volkes, wo man ihn ganz besonders wegen seines Schutzinstinktes und seiner Wachsamkeit schätzte. Er war der Hund Michelangelos und, im 18.Jahrhundert, unermüdlicher Begleiter der toskanischen und latinischen Fuhrleute, jederzeit bereit, jeden Fremden, den er auf seinem Wege antraf, lautstark zu vermelden.

Haarkleid: Volpino Italiano

HAAR:
Haar dicht, sehr lang, außergewöhnlich gerade und abstehend. Es ist von einer rauhen Textur in Form steifer Haare; es darf nie herabfallen; selbst wenn es nicht sehr dicht ist, muss es dennoch abstehen. Der Rumpf scheint wie von einem Muff umhüllt, namentlich am Hals, wo das Haar einen reichen Kragen bildet. Der Kopf ist mit halblangem Haar bedeckt, das den Ohransatz versteckt; auf dem Fang ist das Haar kurz. Auf den Ohren ist das Haar sehr fein und kurz. Die Rute ist mit sehr langem Haar besetzt. An den hinteren Rändern der Gliedmaßen bildet es Fransen.

FARBE :
- Einfarbig weiß.
- Einfarbig rot.
- Champagnerfarben zulässig, aber nicht erwünscht.
Auf den Ohren toleriert man blassorangefarbene Nuancen, was jedoch als Fehler gewertet wird.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de