Pumi

Details
Züchter mit Welpen

Pumi

Ursprungsland
Ungarn
Standardnummer
56
Widerristhöhe
Rüden: 41-47 cm, Idealmaß: 43 bis 45 cm; Hündinnen: 38 bis 44 cm, Idealmaß: 40 bis 42 cm
Gewicht
Rüden: 10-15 kg, Idealgewicht : 12 bis 13 kg; Hündinnen: 8 bis 13 kg, Idealgewicht : 10 bis 11 kg.
Verwendung
Terrierähnlicher Treibhund. Er ist auch zum Treiben grösserer Tiere geeignet. Sein Spürsinn ist gut entwickelt. Er bewährte sich hervorragend bei der Bekämpfung von Raubwild und Nagern. Er ist ein ausgezeichneter Haushund und erträgt ohne weiteres die Haltung in einer Wohnung. Er braucht viel Bewegung und ist ein ausgezeichneter Begleit- und Sporthund.
FCI-Gruppe 1
Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
Sektion 1 Schäferhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Pumi

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD
Es handelt sich um einen mittelgrossen, zum Spass aufgelegten, terrierartigen Hirtenhund. Den Terriercharakter zeigt der Kopf am besten. Die Gesichtsnasenpartie ist gestreckt und das obere Drittel der aufgerichteten Ohren neigt sich nach vorne. Der Körperbau ist quadratisch. Wegen seiner ständigen Aufmerksamkeit ist die Haltung des Halses höher als im Durchschnitt. Das mittellange, wellige Haar bildet Locken. Der Pumi kommt in mehreren Farbschlägen vor, aber er muss immer einfarbig sein.
VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Dieser recht lebhafte Treibhund hat ein rastloses Temperament. Er ist äusserst kühn, gegen fremde Personen etwas misstrauisch. Infolge seines vernünftigen Verhaltens, seiner Lebhaftigkeit und seiner Ausdrucksfähigkeit lenkt er immer und überall die Aufmerksamkeit auf sich. Der Pumi ist ziemlich laut. Seine ganze Erscheinung strahlt Tatendrang aus und wegen seiner Ruhelosigkeit und Betriebsamkeit sind alle seine Körperteile stets in Bewegung. Er ist immer aktiv und einsatzbereit. Scheues oder phlegmatisches Benehmen sind rassenfremde Eigenschaften.

Geschichte: Pumi

Der Pumi entstand im 17.-18. Jahrhundert in Ungarn durch Kreuzung des primitiven Puli mit importierten deutschen und französischen terrierartigen Hunden mit Stehohren. Er gilt seit Anfang des 20. Jahrhunderts als selbständige Rasse.

Haarkleid: Pumi

HAAR:
Das welllige, lockige Haar bildet Büschel und ist nie glatt oder verschnürt. Im Durchschnitt sind die Haare 4 bis 7 cm lang, in kleineren oder grösseren Büscheln zusammengesetzt, elastisch struppig und dicht. Das Haarkleid besteht aus einem kräftigen, nicht groben, drahthaarigen Deckhaar und einer weichen Unterwolle. Die mittellangen, dichten, drahtigen Grannenhaare an den Ohren ragen nach oben. Die Augen und die Fangpartie sind frei von langem Haar. Die erwünschte Vorbereitungsform des Haarkleides wird durch Trimmen mit der Hand erreicht. Kleinere Korrekturen mit der Schere auf dem Kopf und an den Gliedmassen sind möglich. Aber das ganze Haarkleid mit der Schere herzurichten ist unerwünscht.

FARBE:
a) Grau in verschiedenen Nuancen (im allgemeinen ist die Farbe bei
Geburt schwarz und wird mit der Zeit grau).

b) Schwarz.

c) Falbfarben (fakó). Grundfarben: rot, gelb, cremefarben (ein schwarzer oder grauer Anflug und eine ausgeprägte Maske sind erwünscht).

Ein weisser Brustfleck mit einem Durchmesser unter 3 cm und/oder ein weisser Strich auf den Zehen ist nicht fehlerhaft.

Die Haarfarbe muss immer ausgeprägt und einfarbig sein.
- Weiss.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Premiumpartner

Top