Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Perdigueiro Português

Eine bestimmte Abstammung als gesichert vorzugeben, wäre riskant, denn seine Herkunft ist z.Zt. noch unbekannt. So wäre dies allenfalls eine hypothetische Behauptung, die sich nicht auf unbezweifelbare Tatsachen stützen könnte, da die nötigen...

Details
Züchter mit Welpen

Perdigueiro Português

Ursprungsland
Portugal
Standardnummer
187
Widerristhöhe
Rüden: 56 cm, Hündinnen: 52 cm (+/- 4cm)
Gewicht
Rüden: 23,5 kg (20-27 kg), Hündinnen: 19 kg (16-22 kg)
Verwendung
Vorstehhund
FCI-Gruppe 7
Vorstehhunde
Sektion 1.1 Kontinentale Vorstehhunde, Typ «Braque». Mit Arbeitsprüfung.

Der Perdigueiro Português ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Perdigueiro Português

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Hund vom Typ « Braque », der mit seinen mittleren Proportionen eine harmonische Gesamterscheinung bietet; Gestalt und Körperbau sind kräftig, gepaart mit einer grossen Geschmeidigkeit in den Bewegungen.
VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Ausserordentlich zärtlicher, sehr unterwürfiger Hund, der manchmal zudringlich oder unangenehm werden kann, wenn er in Ermangelung einer Erziehung weder Gesten noch gesprochenen Anweisungen gehorcht. Er ist ziemlich verträglich, manchmal aber etwas ungestüm gegenüber seinesgleichen. Insgesamt gewährt er ein anmutiges Gesamtbild von ruhigem, aber aufgewecktem Wesen und interessanter Ausdrucksfähig-keit.
ist ein ausdauernder Stöberer und aktiver Läufer, der das Gelände mit der Konstanz und Hartnäckigkeit eines beharrlichen Erforschers durchstreift. Er sucht mit Hingabe nach dem, worauf man ihn im Gelände ansetzt; dabei stellt er sich dieser anstrengenden Aufgabe mit außergewöhnlich feinem Spürsinn und widmet der Stöberarbeit all die Aufmerksamkeit, die der Jagdtrieb in diesem erfahrenen Hund weckt. Er ist ein scharfsinniger Arbeitshund, der unentbehrlich, selbstlos und in völligem Gleichklang mit dem sportlichen Jäger zusammenarbeitet. Er arbeitet lautlos, mit hoher Nase die Witterung aufnehmend und dergestalt, dass der aufmerksame Jäger an seinem Verhalten, seiner Rutenhaltung, seiner Art zu gehen erkennen kann, was sein Geruchssinn aufgenommen hat. Der gute Portugiesische Vorstehhund zeigt stets eine ausgeprägte Bereitschaft, seinen Dienst intelligent und manchmal mit ausgesprochener Listigkeit zu erbringen. Er ist ein Hund, der in Ruhe verharrt, wenn seine Sinne die Witterung des Wildes aufnehmen; er zeigt ein beharrliches Vorstehen mit einer besonderen Körperhaltung und einem ihm eigenen Erregungszustand: zusammengekniffenes Gesicht, verstörter und starrer Blick, Behang in Lauschstellung, unbe- weglicher Kopf, gerade Rute, einen Lauf angehoben und zeitweise gleichgültig gegenüber allem, was um ihn herum vorgeht, sobald er mit der Nase die Ausdünstungen des nahen Wildes wahrnimmt. Niemals Egoist teilt er mit sichtbarer Freude das Vergnügen, das der Mensch bei der Ausübung des Jagdsports empfindet; auch unter schwierigen Temperaturbedingungen und in unterschiedlichstem Gelände ist sein größtes Interesse, den Schuß zu ermöglichen, und die größte Belohnung ist für ihn, wenn das Wild gefallen ist, das Stück zu holen und es dem Jäger auszuhändigen; diese Aufgabe erfüllt er dank seiner besonderen Befähigung so bewundernswert, dass er, unter gleichen Bedingungen, keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Geschichte: Perdigueiro Português

Eine bestimmte Abstammung als gesichert vorzugeben, wäre riskant, denn seine Herkunft ist z.Zt. noch unbekannt. So wäre dies allenfalls eine hypothetische Behauptung, die sich nicht auf unbezweifelbare Tatsachen stützen könnte, da die nötigen Beweise fehlen. Möglicherweise stammt er aus dem Orient; das Vorhandensein von Vorstehhunden auf der Iberischen Halbinsel reicht bis in sehr ferne Epochen zurück; ihr Vorkommen in Portugal scheint mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit seit den letzten Jahrzehnten des 14.Jahrhunderts als belegt. Wenn dem so wäre, so dürfte man annehmen, dass sich im Laufe der Zeit und unter verschiedenartigen Einflüssen die Veränderungen, denen das ursprüngliche Tier unterlegen war, so gefestigt haben, dass man den Portugiesischen oder nationalen Vorstehhund als einheimischen Hund betrachten darf, der durch Besonderheiten in Morphologie, Dynamik und Psyche eine perfekt bestimmte, eigenständige Rasse darstellt. Der Portugiesische Vorstehhund lebt über das gesamte Gebiet des Mutterlandes verstreut; in größerer Zahl findet man ihn jedoch in den Städten, wo Sankt Hubertus eine größere Anhängerschaft besitzt.

Haarkleid: Perdigueiro Português

HAAR:
Das Haar muss kurz, kräftig, gut anliegend, nicht zu weich und dicht sein; es verteilt sich natürlich und nahezu gleichmässig über den gesamten Körper, ausser in den Achselhöhlen, den Leistenbeugen, in der Analgegend und um die Geschlechtsteile herum, wo es schütter und weicher ist; am Kopf, besonders am Behang, wird das Haar kurz und fein und faßt sich sehr weich an, vor allem an letzterem, der wie mit Samt ausgekleidet ist. Keine Unterwolle vorhanden.

FARBE:
Gelb und Braun, einfarbig oder mit weissen Flecken.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de