Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Norfolk Terrier

ist die kippohrige Variante des Norwich Terrier. Die Entstehungsgeschichte beider Rassen ist daher identisch. Bis 1964 galten beide sogar unter dem Namen Norwich Terrier als eine einzige Rasse, deren Vertreter laut Standard entweder Steh- oder...

Norfolk Terrier

Ursprungsland
Grossbritannien (UK)
Standardnummer
272
Widerristhöhe
Ideale Schulterhöhe : 25 bis 26 cm
Verwendung
Terrier
FCI-Gruppe 3
Terrier
Sektion 2 Niederläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Norfolk Terrier ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Norfolk Terrier

Einer der kleinsten Terrier. Kleiner, tiefgestellter, schneidiger Hund, kompakt und kräftig, mit kurzem Rücken, guter Substanz und starken Knochen. Narben, bei ehrlicher Arbeit erworben, sind ehrenhaft und erlaubt. Ein Teufelskerl für seine Größe. Liebenswürdige Veranlagung, nicht streitsüchtig, von robuster körperlicher Konstitution; aufmerksam und furchtlos.

Geschichte: Norfolk Terrier

ist die kippohrige Variante des Norwich Terrier.
Die Entstehungsgeschichte beider Rassen ist daher identisch. Bis 1964 galten beide sogar unter dem Namen Norwich Terrier als eine einzige Rasse, deren Vertreter laut Standard entweder Steh- oder Kippohren besitzen durften.
Da sich jedoch zeigte, dass sich die beiden Varietäten durch mehr als ihre unterschiedliche Ohrhaltung unterschieden, beschloss man eine Rassentrennung. Der kippohrige Terrier erhielt nun den Namen Norfolk nach der Grafschaft, die an der Ostküste Englands liegt. Norwich, der Name einer Stadt dieser Grafschaft, blieb der stehohrigen Variante als Rassename erhalten.
Das Herkunftsgebiet des Norfolk ist Getreideanbaugebiet, und Ratten, Mäuse und Kaninchen stellten, wurden sie nicht wirksam bekämpft, ein großes Problem für die Bauern dar. So hielt man sich auf den Höfen kleine, flinke, rotbraune Hunde, die sich als Raubzeugfänger einen großen Ruf verschafften. Jagdreiter, die ebenfalls auf diese Hunde aufmerksam wurden, benutzten sie sogar für die Fuchsjagd. Nach einem Bereiter namens Frank Jones, der sich sehr für die Rasse einsetzte, wurde sie zeitweilig auch "Jones Terrier" genannt, und ein anderer Name, "Trumpington Terrier", leitete sich von der Trumpington Street in Cambridge ab, in der um 1870 ein Hundehändler diese bei Studenten sehr beliebten roten oder rot-schwarzen Terrier verkaufte.
Bis zur Anerkennung der Rasse im Jahr 1932 bemühten sich zahlreiche Personen um ihre Weiterentwicklung, was u. a. durch die Tatsache erschwert wurde, dass meist nur wenige Welpen pro Wurf geboren wurden - und werden -. So sind in das Zuchtbuch des Klub für Terrier e.V. seit der ersten Eintragung im Jahr 1977 bis heute etwas mehr als 2.000 Hunde aufgenommen worden.

Haarkleid: Norfolk Terrier

Hart, drahtig und gerade, dicht am Körper anliegend. Im Bereich von Hals und Schulter ist das Haar rauher und länger, am Kopf und an den Ohren kürzer und weicher, mit Ausnahme von etwas Barthaar und Augenbrauen. übermäßiges Trimmen ist unerwünscht.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de