Kintamani-Bali Hund

Details
Züchter mit Welpen

Kintamani-Bali Hund

Ursprungsland
Indonesien
Standardnummer
362
Widerristhöhe
Rüden: 49 - 57 cm. Bevorzugt 53 cm. Hündinnen: 44 - 52 cm. Bevorzugt 48 cm.
Gewicht
Rüden: 15 - 18 kg. Hündinnen: 13 - 16 kg.
Verwendung
Gesellschaftshund
FCI-Gruppe 5
Spitze und Hunde vom Urtyp
Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp. Sektion 5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen. Ohne Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Kintamani-Bali Hund

Ein gut ausgewogener Hund mit rechtwinkligem Körper, einem keilförmigen Kopf, mit mäßigem Stopp, Stehohren, Stichelrute , Stockhaar mit Unterwolle,
rauem Deckhaar von mittlerer Länge und kürzer am Gesicht.

Geschichte: Kintamani-Bali Hund

Der Kintamani-Bali-Hund ist in Indonesien ein beliebtes Haustier. Der Ursprung der Rasse ist das Dorf Sukawana im Distrikt Kintamani auf Bali. Der
Kintamani-Bali-Hund stammt aus einer vulkanischen und waldreichen Bergregion. Die Anfänge des Kintamani-Bali-Hundes sind bis heute unbekannt. In den uralten Lontar Bali-Schriften, den traditionellen balinesischen Büchern, ist vom Kuluk Gembrong die Rede, von dem man annimmt, dass er der Vorläufer des Kintamani-Bali-Hundes ist. Im Jahr 1985 fand in Zusammenarbeit mit dem veterinärmedizinischen Studienprogramm der Universität Udayana
auf Bali die erste Hundeausstellung der Kintamani-Bali Zuchtvereinigung (Pantrab) statt. Der Kintamani-Bali-Hund ist eine Nationalrasse der Republik Indonesien und im Land sehr populär.
Der Kintamani-Bali-Hund ist als Gesellschaftshund in ganz Indonesien verbreitet. Der Name der Rasse stammt aus der Region, in der dieser Hund seinen Ursprung hat.

Haarkleid: Kintamani-Bali Hund

Haar: Stockhaar, weiches, relativ kurze Unterwolle, raues Deckhaar
von mittlerer Länge an den Seiten des Körpers. Hals und Widerrist
sind umrahmt von langem, rauem Deckhaar. Buschige Rute. (Das
längere Deckhaar um den Hals wird als „BADONG” bezeichnet und
bildet einen Kragen um den Hals. Das längere Haar am Widerrist,
das sich bis über den Rücken verlängert, wird als „BULU GUMBA”
bezeichnet. („BULU GUMBA” und „BADONG” sind bei Rüden
ausgeprägter als bei Hündinnen).

Farbe: Weiß, Schwarz, Falb und gestromt.
Weiß: Weiß mit weizenfarbigen Ohrenrändern. Weiß ohne
weizenfarbige Ohrränder wird akzeptiert, jedoch nicht bevorzugt.
Die Nase ist schwarz oder braun.
Schwarz: Vollständig schwarz. Geringfügiges Weiß an Brust, Pfoten
und/oder Rutenspitze ist zulässig. Die Nase ist schwarz.
Falb: Falb in unterschiedlichen Schattierungen, von hellem Falb bis
Tiefrot. Eine schwarze Maske wird bevorzugt. Der Nasenschwamm
ist schwarz. Geringfügiges Weiß an Brust, Pfoten oder Rutenspitze
ist zulässig.
Gestromt: Falbfarbener Hintergrund in unterschiedlichen
Schattierungen, von hellem Falb bis Tiefrot als Grundfarbe, mit
dunklen oder schwarzen Streifen. Eine schwarze Maske wird
bevorzugt. Der Nasenschwamm ist schwarz. Geringfügiges Weiß an
Brust, Pfoten oder Rutenspitze ist erlaubt.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Premiumpartner

Top