Grand bleu de Gascogne

Details
Züchter mit Welpen

Grand bleu de Gascogne

Ursprungsland
Frankreich
Standardnummer
22
Widerristhöhe
Rüden: 65-72 cm, Hündinnen: 62-68 cm
Verwendung
Der Grand bleu de Gascogne ist ein Hund für die Flintenjagd und manchmal für die Hetzjagd auf Hochwild, aber auch auf Hasen; meist in der Meute oder einzeln als Spürhund.
FCI-Gruppe 6
Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion 1.1 Große Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Grand bleu de Gascogne

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Hund einer alten Rasse; in Kopf, Haarkleid und Ausdruck durch und durch den französischen Typ verkörpernd; seine imponierende Erscheinung vermittelt den Eindruck kraftvoller Ruhe und hohen Adels. Der Grand bleu de Gascogne hat eine sehr feine Nase; heulende, tief tönende Stimme; sehr gründlich in seiner Art zu jagen; ordnet sich instinktiv in die Meute ein.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Charakter ruhig; ordnet sich leicht unter.

Geschichte: Grand bleu de Gascogne

Er ist wie sein Zeitgenosse, der St.Hubert, sehr alt und wurde im 14.Jahrhundert für die Meuten des Grafen von Foix, Gaston Febus, benutzt, der mit ihnen auf Wolf, Bär oder Wildschwein jagte. Im Süden und Südwesten Frankreichs ist er weit verbreitet, besonders auch in der Gascogne - daher sein Name; er ist der Ursprung aller Laufhundrassen, die man "dem Süden" ("Midi") zurechnet.

Haarkleid: Grand bleu de Gascogne

Kurz, recht dick; sehr dicht.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Premiumpartner

Top