Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Fox Terrier (Drahthaar)

Der Foxterrier stammt, wie die meisten Terrier, aus England. Die Entwicklung der Rasse beginnt Mitte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien. Dort wird zunächst einGlatthaar auf einer Hundeausstellung vorgestellt, dem erst in den 70er Jahren die drahthaarigen Foxterrier folgen. Die Foxterrier der ersten Stunde sind fast weiße Hunde, die sich besonders beim Fuchssprengen bewähren. Leistung ist bei der Wahl der Zuchtpartner entscheidend, Form und Größe sind bedingt durch die engen Röhren des Fuchsbaues. Aus diesen bewunderten Bauhunden schaffen die Meisterzüchter der Welt, die Engländer, den Foxterrier von heute. Sein ursprünglicher und damals ausschließlicher Zuchtzweck gibt ihm den Namen: fox = Fuchs, terra = Erde. Mit der Gründung des "Fox Terrier Club" 1876 in England werden die Rassestandards für Glatthaar- und Drahthaar-Foxterrier festgelegt und vom "Kennel Club" anerkannt. Noch im gleichen Jahr werden die ersten Foxterrier nach Deutschland exportiert. 1889 wird der "Deutsche Foxterrier-Klub" (DFK) gegründet und das Stammbuch herausgebracht. Weitere regionale Klubs gründen und schließen sich 1909 mit dem DFK zum Deutschen Foxterrier-Verband zusammen, der das Foxterrier-Stammbuch (Zuchtbuch) weiterführt und die Verbandszeitschrift "Der Foxterrier" herausgibt. Anfangs ist der Glatthaar die beliebtere Variante, bereits in den 20er Jahren wird er vom Drahthaar überflügelt, der regelrecht zum Modehund wird. Er ist ein besonderer englischer Hund: der "traditionelle Terrier".Den qualitativen Höchststand erreicht die Foxterrierzucht 1949 mit rd. 10.000 eingetragenen Welpen. Das Deutsche Foxterrier-Zuchtbuch (DFZB) 2001 enthält 1.155 Welpeneintragungen.

Fox Terrier (Drahthaar)

Ursprungsland
Grossbritannien (UK)
Standardnummer
169
Widerristhöhe
Rüden: 39 cm, Hündinnen etwas kleiner
Gewicht
Rüden: 8,25 kg, Hündinen etwas leichter
Verwendung
Terrier
FCI-Gruppe 3
Terrier
Sektion 1 Hochläufige Terrier Arbeitsprüfung nach Wahl

Der Fox Terrier (Drahthaar) ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Fox Terrier (Drahthaar)

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Aktiv und lebhaft. Vereint in kleinerem Rahmen Knochenstärke und Kraft. Weder schwerfällig noch grob. Vollkommen ausgewogen in der Gestalt, dies gilt insbesondere für das ausgeglichene Verhältnis von Schädel und Vorgesicht; ebenso sollten Schulterhöhe und die Körperlänge vom Schultergelenk bis zu den Sitzbeinhöckern annähernd gleich groß erscheinen. Im Stand, wie ein Jagdpferd mit kurzem Rücken viel Boden deckend.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Lebhaft, schnell in der Bewegung, mit durchdringendem Ausdruck, voll gespannter Erwartung bei der geringsten Herausforderung. Freundlich, aufgeschlossen und furchtlos.

Geschichte: Fox Terrier (Drahthaar)

Der Foxterrier stammt, wie die meisten Terrier, aus England. Die Entwicklung der Rasse beginnt Mitte des 19. Jahrhunderts in
Großbritannien. Dort wird zunächst einGlatthaar auf einer Hundeausstellung vorgestellt, dem erst in den 70er Jahren die drahthaarigen Foxterrier folgen.

Die Foxterrier der ersten Stunde sind fast weiße Hunde, die sich besonders beim Fuchssprengen bewähren. Leistung ist bei der
Wahl der Zuchtpartner entscheidend, Form und Größe sind bedingt durch die engen Röhren des Fuchsbaues. Aus diesen bewunderten Bauhunden schaffen die Meisterzüchter der Welt, die Engländer, den Foxterrier von heute. Sein ursprünglicher und damals ausschließlicher Zuchtzweck gibt ihm den Namen: fox = Fuchs, terra = Erde.

Mit der Gründung des "Fox Terrier Club" 1876 in England werden die Rassestandards für Glatthaar- und Drahthaar-Foxterrier festgelegt und vom "Kennel Club" anerkannt. Noch im gleichen Jahr werden die ersten Foxterrier nach Deutschland exportiert. 1889 wird der "Deutsche Foxterrier-Klub" (DFK) gegründet und das Stammbuch herausgebracht. Weitere regionale Klubs gründen und schließen sich
1909 mit dem DFK zum Deutschen Foxterrier-Verband zusammen, der das Foxterrier-Stammbuch (Zuchtbuch) weiterführt und die
Verbandszeitschrift "Der Foxterrier" herausgibt.

Anfangs ist der Glatthaar die beliebtere Variante, bereits in den 20er Jahren wird er vom Drahthaar überflügelt, der regelrecht zum Modehund wird. Er ist ein besonderer englischer Hund: der "traditionelle Terrier".Den qualitativen Höchststand erreicht die Foxterrierzucht 1949 mit rd. 10.000 eingetragenen Welpen. Das Deutsche Foxterrier-Zuchtbuch (DFZB) 2001 enthält 1.155 Welpeneintragungen.

Haarkleid: Fox Terrier (Drahthaar)

HAAR:
Dicht, sehr drahtige Textur, Länge etwa 2 cm an den Schultern bis etwa 4 cm am Widerrist, am Rücken, an den Rippen und an Vor- und Hinterhand und mit Unterwolle, die aus kurzem weichem Haar besteht. Das Haar auf dem Rücken und an Vor- und Hinterhand ist härter als das Haar an den Seiten. Das Haar an den Kiefern ist kraus und von ausreichender Länge, um dem Vorgesicht den Ausdruck von Kraft zu verleihen. Haar an den Läufen dicht und kraus.

FARBE:
Vorherrschend Weiß mit schwarzen, schwarz und lohfarbenen oder lohfarbenen Abzeichen. Gestromte, rote, leberbraune oder schieferblaue Abzeichen unerwünscht.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de