Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Ursprungsland
Schweiz
Standardnummer
45
Widerristhöhe
Rüden: 64-70 cm (Idealgröße: 66-68 cm), Hündinnen: 58-66 cm (Idealgröße: 60-63 cm)
Verwendung
Ursprünglich Wach-, Treib- und Zughund auf den Bauernhöfen im Kanton Bern, heute auch Familien- und vielseitiger Arbeitshund.
FCI-Gruppe 2
Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion 3 Schweizer Sennenhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Berner Sennenhund

Der Schweizer Kanton Bern ist seine Heimat und auf Bauernhöfen fühlt sich der Berner Sennenhund so richtig Zuhause. Weil der dreifarbige Vierbeiner mit dem besonders großen Herzen für die eigene Familie so vielseitig ist, sieht man ihn heutzutage weltweit als Begleithund.


Die Persönlichkeit des Berner Sennenhundes

Sportliche Aktivitäten, spielerische Beschäftigung und Spaziergänge mit der Familie: Viel mehr bedarf es nicht, um einem Berner Sennenhund Wohlbefinden zu verschaffen. Die vielseitige Rasse ist wachsam, neigt aber nicht zum Kläffen. Sie bringt alle Qualitäten eines unkomplizierten Familienhundes mit sich.


Vorlieben, Erziehung und Pflege des Berner Sennenhundes
An allererster Stelle ist der Berner Sennenhund heute ein Familienhund. Dennoch sind seine ursprünglichen Veranlagungen, die er als Wach-, Treib- und Zughund im Kanton Bern brauchte, noch vorhanden. Er bietet somit alle Voraussetzungen eines vielseitig einsetzbaren Arbeitshundes. Sein Wesen ist von Selbstsicherheit geprägt. Der kräftige Schweizer ist sehr aufmerksam, ein guter Wachhund und mit großem Mut ausgestattet. Innerhalb seiner Familie scheint er von grenzenloser Gutmütigkeit und Anhänglichkeit. Fremden gegenüber bewahrt er sich gerne eine selbstsichere Distanz und verhält sich dabei friedvoll. Sein Temperament liegt eher im mittleren Bereich und ist gut zu steuern. Hinzu kommt eine angeborene Führigkeit, die die Erziehung des ehemaligen Bauernhundes relativ einfach gestaltet. Konsequenz und eine frühe Sozialisierung müssen jedoch sein. Eine Ausbildung zum Begleithund ist sinnvoll, aber auch Breitensport und Fährtenarbeit sind ganz nach Geschmack des treuen Vierbeiners. Mit Wagenziehen bereitet man dem traditionellen Zughund übrigens eine besondere Freude. Das lange Haarkleid ist recht pflegeintensiv. Mehrmals pro Woche sollten Bürste und Kamm zum Einsatz kommen.


So sieht der Berner Sennenhund aus

Einen Berner Sennenhund erkennt man von Weitem. Sein dreifarbiges, langes Fell ist ebenso markant wie sein imposanter, stämmiger Körper mit dem kräftigen Kopf. Rüden erreichen eine Größe von 70 Zentimetern, Hündinnen sind mit 66 Zentimetern nur etwas kleiner. Harmonie und Ausgewogenheit prägen die Körperproportionen. Bei aller Stämmigkeit vermittelt der vielseitige Familien- und Arbeitshund Kraft und Beweglichkeit. Die buschige Rute reicht mindestens bis zu den Sprunggelenken. Viel Raumgriff und Gleichmäßigkeit kennzeichnen das Gangwerk – wie auch der kraftvolle Schub aus der Hinterhand. Das lange, glänzende Haar darf auch leicht gewellt sein. Seine Grundfarbe ist Tiefschwarz, mit sattem, braunrotem Brand an den Backen, über den Augen, an allen vier Läufen und auf der Brust. Die weißen Abzeichen bestehen aus einer symmetrischen Kopfzeichnung (Blesse) und einer mäßig breiten Kehl- und Brustzeichnung. Weiße Pfoten und eine weiße Rutenspitze sind erwünscht.


Die Herkunft des Berner Sennenhundes

Die Voralpen und die Gegend um Bern sind die Heimat des Berner Sennenhundes. Damals diente er vor allem als Bauernhund oder Wach-, Zug- und Treibhund. Ein Weiler und ein Gasthaus – wo der langhaarige, dreifarbige Hund besonders häufig vorkam - waren es, die der Rasse ihren ersten Namen bescherten: Dürrbächler. 1907 schlossen sich Liebhaber dieser Hunde zusammen und legten den Grundstein für die gezielte Zucht. 1910 gab es auf einer Hundeausstellung bereits 107 imposante Dürrbächler Hofhunde zu sehen. Von diesem Zeitpunkt an hieß die Rasse Berner Sennenhund und fand zunehmend Freunde in der gesamten Schweiz und auch in Deutschland. Heute ist der dreifarbige Familienhund weltweit begehrt.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Dieses und weitere Rassehundeportraits erhalten Sie in voller Länge unter www.meisterpetztv.de .

Premium Partner



Partner

Top