Beagle Harrier

Details
Züchter mit Welpen

Beagle Harrier

Ursprungsland
Frankreich
Standardnummer
290
Widerristhöhe
45-50 cm
Gewicht
20-25 kg
Verwendung
Laufhund
FCI-Gruppe 6
Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion 1.2 Mittelgrosse Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Beagle Harrier

Eine mittlere Größe, Kraft und Schnelligkeit: Der kräftige Laufhund aus Frankreich wurde mit dem Ziel gezüchtet, ihn auch problemlos vom Pferd aus führen zu können. Noch heute gibt es in Frankreich zahlreiche aktive Beagle Harrier-Meuten.


Die Persönlichkeit des Beagle Harriers

Beagle Harrier sind freundliche und überaus umgängliche Hunde. Menschenbezogenheit ist ihnen angeboren wie auch ihr harmonischer Umgang mit Artgenossen. In der Nähe von Pferden fühlen sich die überwiegend in Meuten lebenden Jagdhunde wohl.


Vorlieben, Erziehung und Pflege des Beagle Harriers

Auch wenn Beagle Harrier durchaus liebenswerte und anhängliche Familienhunde sind, die gerne Streicheleinheiten genießen, so sind sie doch in erster Linie Vollblut-Jagdhunde, die sich optimal für die Meutenhaltung eignen. Dort entfalten sie ihre enormen sozialen Fähigkeiten und überzeugen im Verbund als Jagdhunde auf Hoch- und Niederwild. Der umgängliche Franzose lernt schnell die Regeln des täglichen Umgangs. Seine jagdliche Motivation ist jedoch so stark ausgeprägt, dass Freilauf ohne Leine stets ein Risiko bleibt. Das dichte Fell sollte regelmäßig gebürstet und abgestorbenes Haar mit einem Gumminoppen-Handschuh entfernt werden. Die langen Ohren bedürfen regelmäßiger Kontrolle.


So sieht der Beagle Harrier aus

Ein harmonischer, ausgeglichener Körperbau zeichnet den Beagle Harrier aus. Seine Gesamterscheinung ist edel und kräftig bei mittleren Körperproportionen. Der Hinterhaupthöcker am Kopf ist kaum betont. Die Widerristhöhe variiert von 45 bis 50 Zentimetern. Das recht dicke, glatte und nicht allzu kurze Haarkleid zeigt die Farbe Tricolor, ein schmeichelndes Falbfarben mit schwarzem Mantel und Weiß. Die dazugehörigen Abzeichen sind mehr oder weniger kräftig lohfarben, blass oder berußt. Es gibt auch graue Harrier. Das Gangwerk des leistungsstarken Franzosen ist geschmeidig, lebhaft und frei.


Die Herkunft des Beagle Harriers

Der Beagle Harrier geht auf eine Kreuzung aus Harrier und Beagle zurück, die im 19. Jahrhundert erfolgte, um einen Jagdhund zu schaffen, der auch von einem Reiter zu führen sei. Erwünscht war ein mittelgroßer Laufhund von großer Stärke und Schnelligkeit. Anforderungen, die der Beagle Harrier von Anfang an erfüllte. Heute ist er nach wie vor überwiegend in Frankreich im Einsatz, wo man ihn für die Jagd auf Niederwild, Rotwild und sogar Schwarzwild schätzt. Außerhalb seines Heimatlandes ist er weniger bekannt.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Top Partner



Premium Partner



Partner

Top