Basset bleu de Gascogne

Details
Züchter mit Welpen

Basset bleu de Gascogne

Ursprungsland
Frankreich
Standardnummer
35
Widerristhöhe
34-38 cm
Verwendung
Hund für die Flintenjagd; manchmal auch für die Hetzjagd eingesetzt; er arbeitet alleine ebenso gut wie in der Meute; sein bevorzugtes Wild sind Kaninchen und Hase.
FCI-Gruppe 6
Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion 1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Basset bleu de Gascogne

In seiner Heimat Frankeich schätzt man den Basset Bleu de Gascogne als idealen Partner für die Flintenjagd. Bisweilen ist der eifrige Kaninchen- und Hasenjäger aber auch im Meuten-Verbund zu sehen.


Die Persönlichkeit des Basset Bleu de Gascogne

Der flinke Franzose ist ausgesprochen fröhlich und anhänglich, was ihn auch zu einem liebenswerten Begleithund macht. Austoben muss sich der bewegungsfreudige Vierbeiner jedoch durchaus und das macht er am liebsten auf der Jagd. Da entfaltet er seine vollen Fähigkeiten, zu denen eine feine Nase und eine energische, aber gründliche Art zu Jagen gehören.


Vorlieben, Erziehung und Pflege des Basset Bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne gliedert sich problemlos in eine Meute ein. Er ist sehr gesellig und verträglich. Seine heulende Stimme ist weithin zu hören. Der vermeintlich traurige Blick ist angeboren und täuscht, denn der kleine Blaue aus der Gascogne ist überhaupt kein melancholischer Zeitgenosse. Er lebt gerne im Kreise seiner Familie und schätzt Zuwendungen. Alleine ist der sympathische Jagdhund nicht gerne. Mit liebevoller Konsequenz lässt er sich gut erziehen. Härte ist unangebracht und verwandelt den lebenslustigen Basset in ein unsicheres Häufchen Elend. Das kurze Fell ist pflegeleicht. Mit einem feuchten Lederlappen oder einem Noppenhandschuh abgerieben, offenbart es seinen schönen, blau schimmernden Glanz.


So sieht der Basset Bleu de Gascogne aus

Bis zu 38 Zentimeter hoch verkörpert der Basset Bleu de Gascogne dennoch würdevoll das Typische der großen Rassevariante: Er ist recht korpulent, ohne dabei schwer zu sein. Sein Rücken ist lang gestreckt und sehr fest. Die Brust ist breit und die mit einem kräftigen Ansatz versehene Rute wird säbelförmig getragen. Der Basset bewegt sich gleichmäßig und recht leichtfüßig fort. Das kurze, mitteldicke Haarkleid ist dicht. Es ist vollständig schwarz-weiß getüpfelt und schimmert schieferblau. Mehr oder weniger ausgedehnte schwarze Platten sind zulässig. Die beiden schwarzen Flecken, die beidseitig des Kopfes den Behang bedecken, den Fang einfassen und auf den Backen enden, sind rassetypisch.


Die Herkunft des Basset Bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne geht auf sehr alte südfranzösische Jagdhunderassen zurück. Seine Ursprungsgebiete sind die Gascogne und die historische französische Provinz Béarn am Fuße der Pyrenäen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entdeckten einige Jäger aus dem Westen Frankreichs die altbewährte Rasse aufs Neue und setzten sich erfolgreich für ihren Fortbestand ein. Die Qualität der historischen Hunde des Südens wurde erfolgreich bewahrt, der Körperbau jedoch kontinuierlich weiter verbessert.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Partner

Top