Australian Shepherd

Australian Shepherd

Ursprungsland
Vereinigte Staaten von Amerika
Standardnummer
342
Widerristhöhe
Rüden: 51-58 cm, Hündinnen: 46-53 cm
Verwendung
Farm und Ranch Hütehund
FCI-Gruppe 1
Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
Sektion 1: Schäferhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Australian Shepherd

Australian Shepherds sind anspruchsvoll. Als Hütehund sprühen sie vor Energie und die wollen sie auch ausleben. Deshalb passen die ansprechenden Schönheiten aus den USA am besten zu sehr aktiven Menschen.


Die Persönlichkeit des Australian Shepherds

Selbstbewusstsein, Wachsamkeit und Freude an sportlicher Aktivität sind typische Eigenschaften des agilen Amerikaners. Als Hütehund neigen Australian Shepherds dazu, alles zu hüten: Fahrräder, Autos, Pferde, Enten, Kinder. Das geht mit Gebell und klaren körpersprachlichen Signalen eines Hütehundes einher. Außerdem verfügen Australian Shepherds über einen ausgeprägten Wach- und Schutzinstinkt.


Vorlieben, Erziehung und Pflege des Australian Shepherds

Täglich Action. Das ist eine Grundvoraussetzung für ein harmonisches Leben mit Australian Shepherds. Spaziergänge würzt man am besten mit interessanten Spielaufgaben. Training auf dem Hundeplatz ist ebenso willkommen wie Agility oder Obedience. Insgesamt sind Aussies sehr vielseitig und somit mit allen erdenklichen Aktivitäten zu beschäftigen. Da sie gerne lernen, bereitet ihre Erziehung viel Freude und bringt schnell Erfolgserlebnisse. Konsequenz und klare Regeln sind dabei jedoch auch sehr wichtig. Australian Shepherds sind kommunikative und soziale Hunde, die ausgesprochen gerne Kontakt zu anderen Aussies haben. Sie bieten sich geradezu für die Mehrhund-Haltung an. Bei der Auswahl unbedingt auf die Zuchtlinie achten. Es gibt auf die Hütearbeit spezialisierte Zuchten mit schmaleren und noch aktiveren Hunden, die sich optimal für die Hütearbeit und anspruchsvollen Hundesport eignen. Andere Züchter setzen den Schwerpunkt vermehrt auf Begleit- und Familienhunde. Hier ist mehr Gelassenheit zu erwarten als bei den leistungsorientierten Linien. Das Fell des Aussies sollte regelmäßig gebürstet werden.


So sieht der Australian Shepherd aus

Gute Proportionen, eine mittlere Größe, mehr Länge als Höhe und eine gute Knochenstärke zeichnen den Australian Shepherd aus. Rüden erreichen eine Größe von 51 bis 58 Zentimetern. Hündinnen 46 bis 53 Zentimeter. Das Haarkleid, das in den Farbvariationen Bluemerle, Schwarz, Redmerle, Rot – alle mit oder ohne weiße Abzeichen und/oder kupferfarbenen Brand - vorkommt, ist gerade bis gewellt, mittellang und schützt vor allen Witterungsbedingungen. Am Kopf, an den Ohren, an den Vorderseiten der Vorderläufe und unterhalb der Sprunggelenke ist das Haar kurz und glatt. Die Hinterseiten der Vorderläufe und Hosen zeigen eine leichte Befederung. Auch eine mäßig ausgebildete Mähne und Halskrause gehören zum Rassebild. Geschmeidige, leichte und freie Bewegungsabläufe sind typisch für den Aussie.


Die Herkunft des Australian Shepherds

Obwohl er Australian Shepherd heißt, stammt der hübsche Hütehund nicht aus Down Under, sondern aus den USA. Baskische Schafhirten brachten seine Vorfahren um 1800 von Australien nach Amerika. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfreute sich der Aussie besonders in Westernreiter-Kreisen wachsender Beliebtheit, was seine Popularität beflügelte. Man sah ihn zunehmend auf Farmen und als Begleiter von Ranchern. Sie waren es auch, die stark an der Weiterentwicklung der Rasse arbeiteten. Wobei die hohe Motivation als Hütehund, Attraktivität und die familienbezogenen Eigenschaften im Fokus standen.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Dieses und weitere Rassehundeportraits erhalten Sie in voller Länge unter www.meisterpetztv.de .

Premiumpartner

Top