Affenpinscher

Affenpinscher

Ursprungsland
Deutschland
Standardnummer
186
Widerristhöhe
25-30 cm
Gewicht
4-6 kg
Verwendung
Haus- und Begleithund
FCI-Gruppe 2
Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion 1: Pinscher und Schnauzer. Ohne Arbeitsprüfung.

Beschreibung: Affenpinscher

Sein Kopf erinnert an ein Äffchen und seine Liebenswürdigkeit paart sich mit einem aufbrausenden Temperament. Der Affenpinscher ist ein ganz besonderer Hund und ein sehr seltener noch dazu.


Die Persönlichkeit des Affenpinschers

Wenn man ihn sieht, möchte man ihn auf den Schoß nehmen und streicheln. Eigentlich kommt das dem Affenpinscher auch entgegen, denn er ist ein überaus anschmiegsamer und anhänglicher Hund. Doch er kann auch anders. Wenn sein aufbrausendes Temperament und seine Lebhaftigkeit durchbrechen, gibt es kein Halten mehr und weitaus Besseres zu für ihn zu tun als Streicheleinheiten zu genießen. Der zu den seltenen Rassen gehörende Zwerghund legt mitunter eine regelrechte Frechheit an den Tag, die er dann wieder mit seinem liebenswürdigen Wesen ausgleicht. Er ist ein Tausendsassa mit vielen Persönlichkeits-Facetten. Wachsamkeit, Mut und Unbestechlichkeit gehören auch dazu.


Vorlieben, Erziehung und Pflege des Affenpinschers

Dürfte sich ein Affenpinscher-Welpe sein neues Zuhause aussuchen, würde er auf jeden Fall eine Familie oder Einzelperson wählen, die viel Zeit für ihn hat. Der drollig anmutende Vierbeiner mit dem Äffchen-Gesicht braucht intensiven Sozialkontakt, um glücklich zu sein. Abwechslung steht ebenfalls auf der Wunschliste. Über die täglichen Spaziergänge hinaus, begeistern sich Affenpinscher durchaus auch für Agility, Trick Dogging und andere Hundesportarten.

Charakterhunde legen Wert auf eine einfühlsame Erziehung. So erreicht man auch beim Affenpinscher mit liebevoller Konsequenz am schnellsten das Ziel. Wobei es wichtig ist, wirklich immer konsequent zu sein. Der pfiffige Vierbeiner merkt sich jede Ausnahme und profitiert im Nachhinein mit wachsender Ignoranz davon.

Ein hartes, dichtes Haarkleid ist typisch für die Rasse. Das Fell wächst lang und üppig. Um den Kopf steht es rundherum ab wie Sonnenstrahlen. Hinzu gesellen sich üppiges Schopf- und Barthaar sowie eine imposante Backenbehaarung. Über den von längerem Haar umrahmten, dunklen Augen prangen buschige Brauen. Während der rassetypische Look am Kopf ganz natürlich erhalten bleibt, trimmt man das Fell an Körper und Läufen ab. Ansonsten ist der Affenpinscher ausgesprochen pflegeleicht.


So sieht der Affenpinscher aus

Seine Optik ist sehr ungewöhnlich für eine Pinscher- und Schnauzerrasse. Da wäre zum einen der an ein Äffchen erinnernde runde Kopf, zum anderen der angeborene verkürzte Oberkiefer, der für einen Vorbiss sorgt. 25 bis 30 Zentimeter Widerristhöhe erreicht ein Affenpinscher und er bringt zwischen vier und sechs Kilogramm auf die Waage. Sein Körperbau ist klein, kräftig und kompakt. Als Farbe ist ausschließlich reines Schwarz mit schwarzer Unterwolle zugelassen. Ein flüssiger Tippelgang ist charakteristisch für den aus Deutschland stammenden Haus- und Begleithund.

Die Herkunft des Affenpinschers

Bis 1896 gab es nur Zwergpinscher. Erst allmählich erfolgte die Unterscheidung zwischen dem Affenpinscher und dem kurzhaarigen Zwergpinscher. Mit der Gründung des Pinscher-Schnauzer-Klubs erfolgte auch die Trennung zwischen dem Affenpinscher und dem Zwergschnauzer. Die Züchter strebten wieder nach der alten Form des Affenpinschers – mit Erfolg. Zwischen 1920 und 1940 erreichte die Popularität des kleinen Hundes mit dem großen Herz ihren Höhepunkt: Die durchschnittliche Welpenzahl lag bei rund 50 Welpen pro Jahr. Heute erblicken circa 20 bis 30 Welpen jährlich das Licht der Welt.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Dieses und weitere Rassehundeportraits erhalten Sie in voller Länge unter www.meisterpetztv.de .

Premium Partner



Partner

Top