Die perfekte Messe für Reiter und Hundefreunde

Anzeige

„Hund & Pferd“ lockt vom 11. bis 13. Oktober mit Rassehunde-Ausstellung, buntem Showprogramm, Messe-Angeboten und Experten-Tipps in die Westfalenhallen

Sie sind tierlieb, sie sind bei Wind und Wetter draußen, sie tun alles, damit ihr „Kumpel“ genug Bewegung und Abwechslung hat, sie verbringen viele Stunden ihrer Freizeit miteinander, und sie können sich ein Leben ohne ihren Vierbeiner gar nicht mehr vorstellen.
Diese Eigenschaften einen beide: sowohl Hunde- wie Pferdehalter. Vielleicht gibt es deshalb ja auch viele Reiter, die gleichzeitig Frauchen oder Herrchen sind? Die Messe, die vom 11. bis 13. Oktober in den Westfalenhallen Dortmund stattfindet, trägt jedenfalls genau diesem Phänomen Rechnung: „Hund und Pferd“ heißt bereits zum achten Mal das Motto.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
Rund 70.000 Besucher erwartet der VDH in diesem Jahr wieder. Und dieser Erfolg gibt dem Veranstalter Recht: „Der Besucherzulauf zeigt uns, dass das Konzept sehr gut ist und prima funktioniert“, sagt VDH-Geschäftsführer Leif Kopernik. „Viele Reiter haben zwar auch einen Hund - aber es gab bis zum Jahr 2006 keine Messe, die beide Bereiche abbildet.“ So mancher Besucher kann somit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: zum einen die größte Hundeausstellung Deutschlands erleben – und als Pferdefan zugleich Tipps und Anregungen bei einer Fachmesse einholen. An über 300 Ständen können sich die Besucher zudem mit Futter und Zubehör zu günstigen Messepreisen eindecken. Und auch das Angebot zum Schauen und Erleben ist enorm: Insgesamt werden über 8.700 Hunde aus 240 Rassen und 370 Pferde - vom Mini-Shetty bis zum Shire Horse - zu sehen sein. Mehr noch: Drei Tage lang lockt ein abwechslungsreiches Programm zum Zuschauen und Mitmachen.

So können sich Pferdefans unter anderem auf Vorführungen mit klassischer Reitkunst, gewagter Stuntreiterei, Freiheitsdressur oder Westernreiterei freuen - und sich auch selbst darin versuchen. Zudem informieren bekannte Experten bei Seminaren unter anderem darüber, wie man den richtigen Sattel und eine gute Reitschule findet.

Mitmachangebote rund um Spiel, Gesundheit und Tricks
Und auch für Hundefreunde gibt es viel zum Ausprobieren - und zum Lernen: Unter dem Motto „Hunde müssen spielen“ referiert eine Expertin für Hundespielzeug, welche Möglichkeiten es gibt, seinen Hund artgerecht und mit viel Freude auszulasten. Besucher, die ihren Hund dabei haben, können an einer kostenlosen Foto-Aktion teilnehmen oder von Tierärzten einen Gesundheits- und Zahn-Check durchführen lassen. Und Vierbeiner, die mehr als nur die Kommandos „Sitz“ oder „Platz“ beherrschen, haben die Chance, an der „Trickdog-Challenge“ teilzunehmen. Das beste Mensch-Hund-Team gewinnt ein Trainingsseminar.

Dog-Frisbee, Comedy und Dog-Dance
Doch auch, wer einfach nur zuschauen möchte, was Hunde alles leisten können, kommt bei der Messe vom 11. bis 13. Oktober natürlich auf seine Kosten: unter anderem bei der rasanten Dog-Frisbee-Show der mehrfachen Europa- und Vizeweltmeisterin Sabine Wolff und bei der „Comedy Dog Show“ von Leonid Beljakov. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit dem Australian-Shepherd-Rüden „Coffey“: Er spielte in den Kinofilmen „Fünf Freude“ den Timmy und wird zeigen, welche Tricks Filmhunde beherrschen müssen.

Einer der Höhepunkte beim „Hunde-Showprogramm“ wird zudem das Dog-Dance-Turnier sein, das unter anderem von der erfahrenen Trainerin und Buchautorin Denise Nardelli mitorganisiert wird. Die 35-Jährige aus dem Weserbergland war eine der Ersten, die diese neue Sportart mit Hunden in Deutschland betreibt - und ist auch nach sieben Jahren nach wie vor begeistert davon. „Das Faszinierende ist das Kreative daran“, sagt sie. „In allen anderen Hundesportarten wird alles vorgegeben, Sitz und Platz und Apport. Selbst beim Agility ist festgelegt, wo man langlaufen muss.“ Nur beim Dog-Dance gäbe es keine Vorgaben - „nicht mal Pflichtelemente! Aber dafür eine absolute Vielzahl an Bewegungen und Tricks, die eingebaut werden können; und immer wieder werden neue dazu erfunden.“

Eine perfekte Harmonie
Ziel beim Dog-Dance ist es, eine völlige Harmonie zwischen Mensch und Hund zu einem passenden Musikstück zu erreichen - und zwar ohne Druck, aber mit ganz viel Freude. „Entscheidend ist, dass Dog-Dance die Kreativität der Hunde und Menschen fördert“, sagt Denise Nardelli, die selbst sechs Hunde besitzt. „Ein freundliches Miteinander ist dafür die Voraussetzung.“ Und eine noch engere Bindung das Ergebnis: „Im Prinzip ist das Teamwork“, sagt die Trainerin. „Hunde lernen, ihre Menschen zu lesen – und Menschen ihre Hunde.“
Und im Vergleich zu anderen Hundeportarten gibt es noch weitere Vorteile: Denn Dog-Dance funktioniert nicht nur ohne viele Regeln, sondern auch ohne Geräte und ohne ein großes Grundstück - sogar im eigenen Wohnzimmer. Zudem ist es auch für Hunde geeignet, die Vorerkrankungen haben oder schon älter sind.
In Dortmund werden Hundefreunde garantiert einen umfassenden Einblick in diese neue Sportart bekommen: Nach einem offenen Turnier am Samstag steht am Sonntag die „German Open“ auf dem Programm. Unter den besten Teams mit ganz unterschiedlichen Rassen wird dann der Deutsche Meister ermittelt.

Infos:
Die Ausstellung „Hund & Pferd“ ist von Freitag, 11. Oktober, bis Sonntag, 13. Oktober, jeweils von 9 bis 18.30 Uhr geöffnet.
Der Eintritt beträgt 12 Euro für Erwachsene, 9 Euro für Jugendliche, Studenten und Schwerbehinderte, 5 Euro für Kinder (6 bis 12 Jahre) und 27 Euro für Familien (zwei Erwachsene mit beliebig vielen Kindern). Besucher-Hunde können mitgebracht werden, sie benötigen jedoch einen gültigen Impfausweis. Der Eintritt für sie beträgt zwei Euro.
Rabatte: Freitag ab 13 Uhr und Sonntag in der Zeit von 9 bis 10 Uhr gilt jeweils der halbe Eintrittspreis.

Weitere Presseinformationen, kostenfreies Bildmaterial sowie ein Akkreditierungsformular zum Download finden Sie unter
www.hund-und-pferd.de/presse

Zurück

Premium Partner