Unterschriftenkampagne gegen weitreichendes EU-Antibiotikaverbot

Anzeige

Zum Wohl aller Tiere setzt sich der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) mit einer Kampagne in den Tierarztpraxen dafür ein, dass alle für die Tiermedizin zugelassenen Antibiotika auch in Zukunft weiter zur Behandlung aller Tiere zur Verfügung stehen, damit kein Tier sterben muss.

Grund dafür ist ein vom Umwelt- und im Gesundheitsausschuss des Europäischen Parlamentes beschlossener Antrag für ein Anwendungsverbot bestimmter Antibiotika.

Bis zum 8. September werden in den Tierarztpraxen bei Tierhaltern aller Tierarten Unterschriften gegen das geplante Antibiotikaverbot gesammelt. Die gesammelten Unterschriften werden im Vorfeld der finalen Abstimmung an die deutschen Abgeordneten im EU-Parlament übergeben.

Damit soll deutlich gemacht werden, dass das Vorhaben tierschutzwidrig ist, weil viele Krankheiten dann nicht mehr oder nicht mehr adäquat behandelt werden könnten. Tierhalter/innen, die im Aktionszeitraum keine Tierarztpraxis aufsuchen, können die Kampagne mit ihrer Unterschrift bei der parallel gestarteten Online-Petition unter https://www.change.org/p/europäische-parlament-eu-will-weitreichendes-antibiotikaverbot-für-tiere-gefahr-für-unsere-tiere unterstützen. Details zur Kampagne unter https://www.tieraerzteverband.de/bpt/presseservice/meldungen/2021_08_09_bpt-unterschriftenkampagne.php

Zurück

Premium Partner