Drittes Treffen der Kennel Clubs in Helsinki

Helsinki war am 6. und 7. September Gastgeber des dritten Treffens von acht europäischen Kennel Clubs. Auf der Tagesordnung des Treffens standen die aktuelle Situation der Dachverbände, die Auswirkungen der Tierschutzgesetze in den teilnehmenden Ländern und die Zusammenarbeit bei der Förderung der Gesundheit und des Wohlergehens von Hunden. Das Treffen der acht Kennel Clubs besteht aus den finnischen, dänischen (bei dem Treffen in Helsinki nicht anwesend), niederländischen, französischen, deutschen, italienischen, norwegischen und schwedischen Verbänden. Ziel ist es, Informationen auszutauschen und eine Zusammenarbeit zu entwickeln, um die Gesundheit und das Wohlergehen von Hunden zu fördern. 

Bill Lambert, stellvertretender Vorsitzender der International Partnership for Dogs (IPFD), gab einen Überblick über die aktuelle Situation des IPFD und einen Ausblick auf die Zukunft. Der fünfte internationale Workshop zur Hundegesundheit wird vom 13. bis 16. Juni 2024 im Hotel Korpilampi in Finnland stattfinden. Bill Lambert wies darauf hin, dass die Genetik des Verhaltens, nicht nur die Gesundheit, in der zukünftigen Diskussion über Rassehunde eine große Rolle spielen wird. 

Während des Treffens wurde die Zusammenarbeit der acht Kennel Clubs in verschiedenen Angelegenheiten diskutiert. Da viele Organisatoren bedeutender Hundeausstellungen in Europa bei dem Treffen in Helsinki anwesend waren, wurde die Möglichkeit einer gemeinsamen Planung von Richtern für künftige Ausstellungen diskutiert. 

Die nächsten Treffen finden am 12. und 13. Februar 2024 in Stockholm und am 11. und 12. September 2024 in Düsseldorf statt. 

Präsident Prof. Dr. Peter Friedrich und Hauptgeschäftsführer Leif Kopernik (Bild) haben den VDH beim Treffen der Kennel Clubs repräsentiert.  

 

 

zurück

- Anzeige -

- Anzeige -

Top Partner
Premium Partner