Der ehemalige Präsident des VDH, Dr. Wilfried Peper, ist am 3. Dezember 2022 in Dortmund verstorben.

Anzeige

Der ehemalige Präsident des VDH, Dr. Wilfried Peper, ist am 3. Dezember 2022 in Dortmund verstorben.
Seine außergewöhnliche kynologische Karriere begann 1992 mit der Eintragung als Richter durch den Klub für Terrier, dessen Ehrenvorsitzender er war. 2002 folgte die Ernennung zum Allgemeinrichter. Für 85 Rassen war er zudem als Spezialzuchtrichter eingetragen.


Während seiner Amtszeit als Präsident des VDH von 1985-1990 musste Dr. Peper große Herausforderungen für den Verband bewältigen. Der Wegfall des „Ein-Platz-Prinzips“ und das neue Tierschutzgesetz veränderten die Struktur des VDH nachhaltig. Der Umzug der VDH-Geschäftsstelle an den Standort am Westfalendamm wurde aufgrund seiner Initiative und Kontakte möglich.


Dr. Peper genoss weltweit den Ruf als geradliniger, eloquenter und versierter Kynologe, der mit seiner großen Fachkompetenz überzeugte. Auf die Frage, welche drei Merkmale einen guten Richter ausmachen, nannte er, die Bereitschaft sein Wissen über Rassen stetig zu erweitern, Hunde schnell und präzise in ihren Einzelmerkmalen und Gesamterscheinung zu erfassen und das Rückgrat zu haben, sein Urteil ausschließlich am unteren Ende der Leine zu sehen. Diese Merkmale charakterisieren Wilfried Peper und seine unverwechselbare Art des Richtens.


Wir werden sein Andenken bewahren.

Zurück

Top Partner
Premium Partner