Wasserarbeit

Wasserarbeit im VDH - Warum ein neuer Leistungssport?

Weil es den genetischen Anlagen entspricht…

Als Helfer der Fischer auf der kargen Insel Neufundlands entwickelte sich ein Hundetypus, der sich sowohl körperlich als auch mental auf die eigenständige Arbeit im Wasser bei rauem Klima spezialisierte. Diesen Anlagen wird außer der Wasserarbeit keine andere Sportart gerecht.

Für die Neufundländer und ihre Verwandten ist die Wasserarbeit ebenso artgerechte Beschäftigung und richtungsweisend für die Zucht betreffend der Erhaltung ursprünglicher Anlagen, wie es z.B. das Herding für die Hütehunde oder das Coursing für die Windhunde ist.

Der Deutsche Neufundländer Klub hat die Förderung der Wasserarbeit in die Satzung aufgenommen und war so die letzten Jahrzehnte maßgeblich an der Entwicklung der Wasserarbeit in Deutschland beteiligt.

Weil Rahmenbedingungen es erfordern...

Seit rund 100 Jahren wird Wasserarbeit in Deutschland betrieben. Aber es fehlten Organisation und Struktur. Die Wasserarbeit stand in Abhängigkeit vom Engagement Einzelner. Fehlte das Engagement - waren Wissen und Erfahrung verloren und musste nach zeitlichen Unterbrechungen wieder mühsam neu aufgebaut werden.

In den letzten 15 Jahren wurde in den Vereinen kontinuierlich Aufbauarbeit betrieben. Leistungsmäßig hat sich die Wasserarbeit an den Leistungsstand im benachbarten Ausland herangearbeitet.

Im nächsten Schritt galt es die kontinuierliche Entwicklung und den Leistungsstand zu bewahren und weiter aufzubauen. Hierzu waren professionelle Strukturen und Organisation im hundesportlichen Bereich gefordert. 2012 konnte die Wasserarbeit im DVG die benötigte Unterstützung finden. Die Ausbildung von Trainern, die Aus- und Fortbildung von Leistungsrichtern und eine kontinuierliche Weiterentwicklung des ersten Regelwerkes führten zu einer stetig steigenden Anzahl von interessierten Hundehaltern und Wasserarbeitsgruppen.

Nachdem auf VDH Ebene bereits im Jahr 2015 die Wasserarbeit mit Aufnahme der Wasserarbeitsrichter in die Rahmenordnung für Richter im Sport Einzug hielt, wurde 2018 dann der vorerst letzte Schritt  mit Anerkennung des Regelwerkes als VDH Prüfungsordnung durch den VDH Vorstand beschritten.

Weil es der Trend der Zeit verlangt…

In unserer modernen Zeit wird der Hund mehr und mehr ins Familienleben eingebunden - und umgekehrt. Das Bedürfnis, die Freizeit mit dem Partner Hund zu gestalten, wächst.

Die Wasserarbeit im Ausland zeigt, dass diese Hundesportart aber auch andere Rassen anspricht. So sind häufig auch die Leistungen von Labrador und Retriever in dieser Sportart bei Prüfungen zu bewundern. 2016 startete ein Pilot Projekt mit 2 neuen Diplomen, die den Anlagen der agileren aber weniger kräftigen Hunden entspricht. Dazu bediente man sich der spezifischen Aufgaben für Portugisische Wasserhunde - ein spannendes Arbeitsfeld, was die Vereins- und Prüfungslandschaft bereichert. Stand 2018 sind auch diese Prüfungsklassen bereits fester Bestandteil der VDH Prüfungsordnung.

Allgemeine Informationen

Anzeige

Premium Partner