Spannendes Finale im Goldsaal

Deutschland auf der Winner Amsterdam vertreten, auf 7.500 Euro Preisgeld hoffen, stolz auf die Qualität des eigenen Hundes sein... – es gab viele Gründe, sich für das Finale des German Dog of the Year zu qualifizieren. Und nach einem spannenden Wettbewerb stand der Sieger am Samstagabend endgültig fest und wurde vor den Augen der VDH-Festabendgäste feierlich geehrt.

Aufgeregt waren sie, die Finalisten, die Samstagabend im gleißenden Scheinwerferlicht auf der Tribüne des Goldsaals standen und die gebannten Blicke der Gäste des VDH-Festabends sicherlich auf sich spürten. Insgesamt sechs Hunde, allesamt stolze Jahressieger 2014: ein English Setter, ein Polski Owczarek Nizinny, ein Sealyham Terrier, ein Bullmastiff, ein Samojede und ein Tibet Terrier. Immerhin ging es hierbei um einiges: Der Sieger vertritt Deutschland bei der Eukanuba World Challenge im Rahmen der Winner Amsterdam im Dezember. 7.500 Euro Preisgeld warten dort auf den Sieger, nebst weiterer wertvoller Sachpreise und natürlich dem wohl verdienten Ruhm.

Drei Allgemeinrichter waren im Rahmen der Hund & Pferd für die Vorauswahl verantwortlich, an der insgesamt 49 Hunde teilnahmen: Luís Manuel Calado Catalan aus Portugal. Die deutsche Richterin Gisa Schicker und der Malaie Chan Weng Woh. Das Finale richtete der Puerto Ricaner und FCI Präsident, Dr. Rafael de Santiago. Keine leichte Entscheidung angesichts der herausragenden Qualität der ausnahmslos professionell vorgestellten, top gepflegten Finalisten.

Jeder einzelne von ihnen präsentierte sich nochmals kurz den Gästen des Festabends, die dem Bullmastiff Boerge’s Bull’s Gino, im Besitz von Sören Schäffer, einen herzlichen Sonder-Applaus einräumten. Der strahlende Sieger wurde schließlich ein anderer wundervoller Rassehund: der Sealyham Terrier All about Aksel of Cesky Dream’s, im Besitz von Michael Weser. Beide freuten sich aufrichtig über diesen Erfolg und bereiten sich nun intensiv auf die große Challenge in Amsterdam vor.

Premium Partner