Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Yorkshire Terrier

Der Yorkshire-Terrier als anerkannte Rasse ist etwa 115 Jahre alt, aber existiert natürlich schon sehr viel länger. In seinen Anfängen war er praktisch ein Armeleutehund, der vielfach als Rattenfänger gehalten wurde. Dementsprechend war er in...

Yorkshire Terrier

Ursprungsland
Grossbritannien (UK)
Standardnummer
86
Gewicht
bis 3,2 kg
Verwendung
Gesellschaftshund
FCI-Gruppe 3
Terrier
Sektion 4 Zwerg Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Yorkshire Terrier ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Yorkshire Terrier

Allgemeines Erscheinungsbild:
Langhaarig, das Haar hängt glatt und gleichmäßig beiderseits herab, ein Scheitel reicht von der Nase bis zur Rutenspitze. Sehr kompakt und adrett, aufrecht in der Haltung und ein Fluidum von "Wichtigkeit" ausstrahlend. Die Konturen sollen einen kernigen und gut proportionierten Körper erkennen lassen.

Verhalten und Charakter(Wesen):
Reger und intelligenter Zwerg-Terrier. Lebhaft bei ausgeglichenen Wesensanlagen.

Geschichte: Yorkshire Terrier

Der Yorkshire-Terrier als anerkannte Rasse ist etwa 115 Jahre alt, aber existiert natürlich schon sehr viel länger. In seinen Anfängen war er praktisch ein Armeleutehund, der vielfach als Rattenfänger gehalten wurde. Dementsprechend war er in früheren Zeiten auch viel größer als heute und hatte auch noch kupierte Ohren. Das Natur-Stehohr von heute wurde erst im Laufe der Zeit hingezüchtet.
Seinen Namen hat er übrigens von der englischen Grafschaft Yorkshire und stammt, wie die meisten Terrierrassen, aus England.
Weber aus England und Schottland, die im 19. Jahrhundert in den Textilfabriken Lancashires und Yorkshires arbeiteten, sollen die Rasse durch Kreuzung schottischer Terrierrassen wie den Clydesdale oder den Paisley Terrier mit Maltesern geschaffen haben.

Sicher ist, dass durch das schon in der 2. Hälfte des vorigen Jahrhunderts sehr gut organisierte Ausstellungswesen in England die Vielzahl der unterschiedlichsten Terriertypen einen Namen erhalten haben. Und so erhielten die damals in der Gruppe der Scotch Terrier in Klassen für Hunde mit einem Gewicht von ca. 7 engl. Pfund ausgestellten Terrier den Rassenamen Yorkshire Terrier. Aber erst 1886 entschied der Kennel Club, die Rasse unter diesem Namen anzuerkennen. In Deutschland finden sich die ersten Eintragungen 1912 im Zwerghunde-Zuchtbuch. Ab 1939 wurde die Rasse dann vom Klub für Terrier e.V. betreut. Bekannt wurde sie allerdings erst in den 70er Jahren, was leider nicht unbedingt einen Vorteil für die Qualität der Rasse brachte. Waren 1960 erst 250 Yorkies im Zuchtbuch eingetragen, so sind es heute schon fast 36.500.

Haarkleid: Yorkshire Terrier

Haar:
Körperhaar von mittlerer Länge, völlig gerade (nicht wellig), glänzend; von feiner seidiger Textur, nicht wollig. Das herabhängende Haar am Kopf und Fang ist lang, hat eine satte, goldene Tan-Farbe; dabei in der Farbe intensiver seitlich am Kopf, am Ohrenansatz und am Fang, wo es besonders lang sein sollte. Die Tan-Farbe am Kopf darf sich nicht in den Nacken ausbreiten; sie darf nicht rußig oder mit dunklem Haar vermischt sein.

Farbe:
Dunkles Stahlblau (nicht Silberblau) erstreckt sich vom Hinterhauptbein bis zum Rutenansatz, keinesfalls vermischt mit falbfarbenem, bronzefarbenem oder dunklem Haar. Das Haarkleid an der Brust hat ein volles, helles Tan. Alle tanfarbenen Haare sind an der Wurzel dunkler als in der Mitte und werden zur Spitze hin noch heller.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de