Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Laika (westsibirisch)

Diese Rasse ist das Produkt einer Kreuzung zwischen den untereinander nahe verwandten Chanteisker und Mansijaker Lajki-Schlägen mit Hunden der russischen Jäger im Norden des Urals und in Westsibirien. Ausserhalb ihrer Ursprungszone in diesen...

Details
Züchter mit Welpen

Laika (westsibirisch)

Ursprungsland
Russland
Standardnummer
306
Widerristhöhe
Rüden: 55-62 cm, Hündinnen: 51-58 cm
Verwendung
Polyvalenter Jagdhund, Schlitten- und Zughund
FCI-Gruppe 5
Spitze und Hunde vom Urtyp
Spitze und Hunde von Urtyp Sektion 2 Nordische Jagdhunde. Mit Arbeitsprüfung.

Der Laika (westsibirisch) ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Westsibirischer Laïka (Laika (westsibirisch))

Mittelgrosser Hund, trocken, von kräftiger Konstitution. Das gut entwickelte Knochengerüst ist weder massiv noch grob. Die Muskulatur ist kräftig und gut entwickelt.
VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Ausgeglichen,lebhaft.

Geschichte: Westsibirischer Laïka (Laika (westsibirisch))

Diese Rasse ist das Produkt einer Kreuzung zwischen den untereinander nahe verwandten Chanteisker und Mansijaker Lajki-Schlägen mit Hunden der russischen Jäger im Norden des Urals und in Westsibirien. Ausserhalb ihrer Ursprungszone in diesen ausgesprochenen Jagdgebieten ist diese Rasse in den mittleren Zonen Russlands weit verbreitet; dort sind diese Hunde sehr zahlreich und werden in grossen Anstalten gezüchtet. In einer Reihe von Jagdgebieten gibt es spezielle Zwinger für den westsibirischen Lajka.

Haarkleid: Westsibirischer Laïka (Laika (westsibirisch))

HAAR:
Harte Grannenhaare und gut entwickelte Unterwolle. Deckhaar gerade, grob. Dank der stark entwickelten und dichten Unterwolle ist es etwas abstehend und sieht üppig aus. Am Kopf, an den Ohren und an den Vorderseiten der Gliedmassen ist das Haar kurz. Am Widerrist, am Hals und an den Hinterseiten der Gliedmassen ist das Haar länger und bildet an den Backen einen Bart und am Hals einen Kragen; die Hinterseiten der Gliedmassen sind leicht befedert.
FARBE:
Weiss, Pfeffer-Salz, Rot oder Grau in allen Schattierungen. Schwarze Farbe ist zugelassen, auch Geschekte und solche mit Platten der selben Farbe.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de