Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira)

Seit Jahrhunderten haben die Lappländer in Fennoskandien und in den nördlichen Gebieten von Russland Hunde vom gleichen Typ wie der des finnischen Lapphundes zum Hüten und Bewachen der Rentiere verwendent. Für diese Hunde verfasste im Jahre 1945...

Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira)

Ursprungsland
Finnland
Standardnummer
189
Widerristhöhe
Rüden :49 cm, Hündinnen: 44 cm
Verwendung
Ursprünglich ein Hüte- und Wachhund für Rentiere. Heute auch als Gesellschaftshund allgemein beliebt.
FCI-Gruppe 5
Spitze und Hunde vom Urtyp
Spitze und Hunde vom Urtyp. Sektion 3 Nordische Wach-und Hütehunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira) ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira)

Etwas kleiner als mittelgrosser, im Verhältnis zu seiner Grösse kräftig gebauter Hund, dessen Körperlänge die Widerristhöhe leicht übertrifft. Er hat ein langes und dichtes Haarkleid und aufrecht stehende Ohren.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Aufgeweckt, mutig, ruhig und lernbegierig. Friedfertig und vertrauenswürdig

Geschichte: Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira)

Seit Jahrhunderten haben die Lappländer in Fennoskandien und in den nördlichen Gebieten von Russland Hunde vom gleichen Typ wie der des finnischen Lapphundes zum Hüten und Bewachen der Rentiere verwendent. Für diese Hunde verfasste im Jahre 1945 der Finnische Kennel Club den ersten Standard des lappländischen Hütehundes. Im Jahre 1967 wurde der Name in Lapphund umgeändert. Während der 70er Jahre festigten sich der Typ und das Erscheinungsbild der Rasse und der Standard wurde mehrmals bearbeitet. Im Jahre 1993 wurde der Name der Rasse noch einmal in Finnischer Lapphund umgeändert. Der Typ der Rasse hat sich in kurzer Zeit gefestigt und heute ist diese Rasse hauptsächlich als Haushund und als Hund für Liebhaber in ganz Finnland sehr verbreitet.

Haarkleid: Finnischer Lapphund (Suomenlapinkoira)

HAAR:
Üppig, besonders die Rüden haben eine reichliche Mähne. Das Deckhaar ist lang, gerade und rauh. Auf dem Kopf und an den Vorderseiten der Läufe ist das Haar kürzer. Eine feine und dichte Unterwolle muss vorhanden sein.

FARBE:
Alle Farben sind erlaubt.
Die Grundfarbe muss vorherrschen. Andere Farben als die Grundfarbe können am Kopf, am Hals, an der Brust, an der Unterseite des Körpers, an den Läufen und an der Rute vorkommen.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de