Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Fila Brasileiro

Über die Entstehung und Herkunft des Fila Brasileiro, gibt es letztendlich mehrere Geschichten. Jedoch die Variante von den Kreuzungen zwischen verschiedenen "Rassen", wie z. B. dem Mastiff, Bloodhound usw., scheint doch am wahrscheinlichsten....

Fila Brasileiro

Ursprungsland
Brasilien
Standardnummer
225
Widerristhöhe
Rüden: 65-75 cm, Hündinnen: 60-70 cm
Gewicht
Rüden: mind. 50 kg, Hündinnen: mind. 40 kg
FCI-Gruppe 2
Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion 2 Molossoide, Doggenartige Hunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Fila Brasileiro ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Fila Brasileiro

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Typisch molossoide Rasse. Kraftvolle Knochen, rechteckiger Aufbau, kompakt dennoch harmonisch und gut proportioniert. Zu seiner Schwere gesellt sich eine leicht erkennbare Behändigkeit. Hündinnen müssen ausgesprochen feminin sein, was sie auf den ersten Blick von einem Rüden unterscheidet.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Ein bedeutender Teil seiner Charakteristika sind Mut, Entschlossenheit und herausragende Tapferkeit. Er ist seinem Besitzer und dessen Familie gegenüber fügsam und Kindern gegenüber äußerst tolerant. Seine Treue wurde in Brasilien sprichwörtlich. Der Fila Brasileiro sucht immer die Gesellschaft seines Herrn. Einer seiner Wesenszüge ist sein Misstrauen Fremden gegenüber. Sein Verhalten, heiter, offenbart seine sprichwörtliche Selbstsicherheit und Vertrauen. Er verträgt perfekt ein isoliertes Ambiente und einzelne Geräusche.

Ein unübertroffener Wächter von Eigentum. Vom Instinkt ein Jagdhund für Großwild und für die Arbeit an der Herde.

Blick, Ausdruck: In Ruhestellung, gelassen, erhaben und voller Selbstvertrauen. Zeigt niemals einen gelangweilten oder abwesenden Ausdruck. Wenn der Hund aufmerksam ist, spiegelt sein Ausdruck Entschlossenheit und Wachsamkeit, gepaart mit einem entschlossenem durchdringenden Blick.

Geschichte: Fila Brasileiro

Über die Entstehung und Herkunft des Fila Brasileiro, gibt es letztendlich mehrere Geschichten. Jedoch die Variante von den Kreuzungen zwischen verschiedenen "Rassen", wie z. B. dem Mastiff, Bloodhound usw., scheint doch am wahrscheinlichsten. Jedenfalls, so meinen wir, können die Brasilianer auf ihren Nationalhund stolz sein, denn sie haben in dem Fila Brasileiro nicht nur einen ausgezeichneten Arbeitshund, sondern auch einen liebenswerten treuen und anhänglichen Freund und Begleiter für die Menschheit geschaffen. Die Treue des Fila Brasileiro wurde in Brasilien sogar sprichwörtlich.

Die systematische Zucht nach dem Standard-dieser wird immer vom Mutterland der jeweiligen Rasse erstellt-die nicht nur die Gebrauchseigenschaften, sondern auch das äußere Erscheinungsbild im Auge behält, wurde erst 1947 in Brasilien begonnen.
Durch seine Königliche Hoheit Herzog Albrecht von Bayern, kam der erste Fila Brasileiro 1954 nach Deutschland. In den folgenden Jahren wurde er im deutschsprachigen Raum von Fürsten und Grafen als Jagdhund geführt und die Zucht ging nur langsam voran. Doch Ende der 70er Jahre kam der Fila Brasileiro mehr und mehr an die Öffentlichkeit und in den 50 Jahren seines Hierseins hat er schon in vielen Ländern Europas Einzug gehalten.

Der Fila Brasileiro hat sich in den Herzen seiner Besitzer, die aus allen Schichten der Gesellschaft kommen, einen Platz ergattert und nicht selten kann man von ihnen folgende Aussagen hören: "Einmal Fila, immer Fila", "Der Fila ist ein ganz anderer Hund als andere" oder ein anderer Filabesitzer schwärmt:"Ich könnte mir keinen besseren Hund für unser Kind vorstellen, für uns ist er der beste Familienhund, er ist so fürsorglich und tolerant".

Haarkleid: Fila Brasileiro

Haarkleid:
Kurz, glatt, dicht und straff am Körper anliegend.

Farben:
Alle Farben außer weiß, mausgrau, sowie gefleckt und merlefaktor. Gestromte Filas können sowohl hellere, wie auch sehr dunkle Stromungen aufweisen. Eine schwarze Maske kann, muß aber nicht vorhanden sein. Weiße Abzeichen an den Pfoten, der Brust und an der Rutenspitze sind erlaubt, jedoch sollen sie nicht mehr als ein viertel des Körpers ausmachen

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de

Dieses und weitere Rassehundeportraits erhalten Sie in voller Länge unter www.meisterpetztv.de.