Webseite: hier-ist-mein-welpe.de

Bulldog

Der Englische Bulldog ist ein Rassehund der zum Symbol einer ganzen Nation wurde: ruhig, zurückhaltend und durchaus sportlich. Er ist von starker, unerschrockener Natur und wurde in viele andere Rassen eingekreuzt. Der Ursprung liegt im 6. Jh....

Bulldog

Ursprungsland
Grossbritannien (UK)
Standardnummer
149
Gewicht
Rüden: 25 kg, Hündinnen: 23 kg
Verwendung
Begleithund
FCI-Gruppe 2
Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion 2.1 Molossoide, doggenartige Hunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Der Bulldog ist Ihr Lieblingshund? Dann geben Sie ihm Ihre Stimme auf Facebook!

Beschreibung: Bulldog

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Der English Bulldog ist Kurzhaarig, ziemlich untersetzt, eher tief gestellt, breit gebaut, kraftvoll und kompakt. Kopf im Verhältnis zum Körper recht groß, jedoch darf kein Merkmal so übermäßig ausgeprägt sein, dass die Ausgewogenheit insgesamt gestört ist oder der Hund missgebildet erscheint oder in seiner Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt ist. Gesicht relativ kurz, Fang breit, stumpf und etwas, aber nicht übermäßig nach oben gerichtet. Hunde mit erkennbarer Atemnot sind höchst unerwünscht. Körper ziemlich kurz, gut zusammengefügt, ohne jegliche Neigung zur Fettleibigkeit. Hinterhand hoch und kräftig. Hündinnen nicht so mächtig und stark entwickelt wie Rüden.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Der English Bulldog vermittelt den Eindruck von Entschlossenheit, Kraft und Aktivität. Aufmerksam, kühn, loyal, zuverlässig, mutig, grimmig im Aussehen, aber liebenswürdig im Wesen.

Geschichte: Bulldog

Der Englische Bulldog ist ein Rassehund der zum Symbol einer ganzen Nation wurde: ruhig, zurückhaltend und durchaus sportlich. Er ist von starker, unerschrockener Natur und wurde in viele andere Rassen eingekreuzt.

Der Ursprung liegt im 6. Jh. vor Christi, die Phönizier sollen ihre asiatischen Molosser auf die britischen Inseln gebracht haben, die dort auf große, schwere doggenähnliche Tiere trafen.

Historisch erwähnt wird die Rasse bereits im Jahre 1209, damals trennten einige Bulldogs zwei streitende Bullen , der Beginn des Bullbaitings. Später kamen Kämpfe gegen Bären, Dachse, Affen und sogar Löwen hinzu, die Ende des 18. Jh. beim Adel in Ungnade fielen und 1835 endgültig vom britischen Parlament verboten wurden.

Der Bulldog wäre ausgestorben, wären nicht Liebhaber von seinem hervorragenden Charakter fasziniert gewesen. Geschickte Zuchtauswahl führten zum angenehmen Haushund mit liebenswürdigen Eigenschaften, so wie wir ihn heute kennen.

1864 wurde der erste Bulldogclub gegründet, 1865 der erste Rassestandard festgelegt. Nach fast 30 Jahren wurde dieser modifiziert, nach Merkmalen die heute noch die Zucht bestimmen.

Haarkleid: Bulldog

Haar:
Von feiner Struktur, kurz, dicht und glatt (hart nur infolge der Kürze und Dichte, nicht drahtig).

Farbe:
Einfarbig oder einfarbig mit schwarzer Maske oder schwarzem Fang (Smut). Nur einheitliche Farben (die immer leuchtend und rein in ihrer Art sein sollten), nämlich gestromt, rot in allen Schattierungen, falb, rehbraun u.s.w., weiß und gescheckt (d.h. weiß in Kombination mit einer der genannten Farben). Dudley (d.h. mit unpigmentierter Nase), schwarz und schwarz mit loh sind höchst unerwünscht.

Ausführliche Informationen zu Ernährung, Erziehung, Gesundheit und vielen anderen Themen rund um den Hund finden Sie auf www.partner-hund.de