VDH-Video zu Verhaltensstichproben im Rahmen der Zuchtzulassung

Anzeige

Bevor ein Hund im Geltungsbereich des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) eine Zuchtzulassung erhält, muss er sich erfolgreich einer gesonderten Überprüfung stellen. Unter die Lupe genommen werden dabei seine äußere Erscheinung einschließlich der Bewegungsabläufe sowie seine Gesundheitsdaten und sein Verhalten. Zuständig für die konkrete Ausgestaltung der Zuchtzulassungsüberprüfung ist der jeweilige Verein, der die Zuchthoheit für die betreffende Rasse innehat. Bezüglich der Beurteilung des Verhaltens gibt es dabei sehr unterschiedliche Möglichkeiten und Verfahren. Um den Einstieg in die Gesamtthematik zu erleichtern, stellt der VDH kostenfrei ein Video zur Verfügung, das der Veranschaulichung der Problematik und der Erleichterung von deren Bearbeitung in den Klubs dient. Der VDH empfiehlt einen recht kurzen Basistest mit einfachen sozialen Situationen und einen zwar existierenden, jedoch relativ niedrigen Selektionsdruck, gibt es doch in all den Bereichen, die einen Rassehund charakterisieren, viele zu berücksichtigende Merkmale. Das führt unumgänglich dazu, dass der genetischen Diversität hohe Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Bei jenen Rassen, bei denen eine gewisse soziale Reserviertheit im Standard erwähnt ist, bieten sich in einigen Durchführungsabschnitten der Verhaltensstichprobe andere Anspruchsniveaus an, als bei Rassen, deren psychische Robustheit in den Rassekennzeichen betont wird. Etliche weitere Aspekte spielen eine Rolle, aber die brauchen an dieser Stelle gar nicht beschrieben zu werden, denn sollten Sie nun neugierig geworden sein, steht Ihnen ja der Videofilm zur Verfügung. Wir hoffen darauf, dass er Ihr Interesse findet.

Prof. Dr. Peter Friedrich, Präsident des Verbandes für das Deutsche Hundewesen

 

 

 

 

Zurück

Premium Partner